Kostenlose Tools für den Alltag

Wenn man tagtäglich am PC sitzt, dann ärgert man sich so manches mal über kommerzielle Software, die nicht die entscheidende Funktion besitzt, die gerade benötigt wird. Oder es fehlt die entsprechende Lizenz, da entweder in der Firma ein anderes Produkt genutzt wird oder die Lizenz schlichtweg zu teuer ist. Daher habe ich hier mal eine Liste von Tools angelegt, die ich regelmäßig privat oder in der Firma nutze. Und sie alle haben eines gemein: sie sind kostenlos!

Notepad++

Wer kennt ihn nicht, den Editor von Windows. Er ist schlicht, übersichtlich und unkompliziert. Aber er kann eigentlich nur Text anzeigen und ausdrucken. Daher habe ich mir vor einiger Zeit mal Notepad++ heruntergeladen und war begeistert. Speziell für Programmierer ist das Tool ideal geeignet, da es alle möglichen Programmiersprachen lesen und dementsprechend farblich hervorheben kann (Achtung: es ist kein Kompilier). Zudem können über Tabs sehr viele Dokumente parallel geöffnet werden, das Vergleichen von zwei Dokumenten inklusive parallelem Scrollen ist implementiert, Makros können angelegt werden, ein integrierter FTP-Client ist nutzbar, Plugins werden angeboten, …. und so weiter. Ihr seht: die Liste der Funktionen ist lang. Und trotzdem ist die Bedienung einfach und intuitiv. Für mich jedenfalls inzwischen ein unverzichtbarer Helfer.

Screenshot Notepad++
Notepad++ 5.9

Paint.NET

Ähnlich wie beim Editor existiert auch ein simples Zeichenprogramm in Windows. Für Laien ist es sicher vollkommen ausreichend und mit Windows 7 wurde auch endlich eine neue Version veröffentlicht, aber mir reicht das einfach nicht. Ich brauche mehr Funktionen, will mit Ebenen arbeiten, brauche eine History und  …. Lange Rede kurzer Sinn: nach kurzer Suche bin ich auf Paint.NET gestoßen, welches all das beherrscht – und noch vieles mehr. Es gibt Filter, mehrere Bilder können über eine Art Tabs geöffnet werden, Plugins sind installierbar, … Okay, Prinzip verstanden: es ist ein sehr gutes Tool. Natürlich kommt es nicht an professionelle Programme wie Photoshop heran, aber dieses Ziel hat es auch nicht. Wem also Paint zu wenig bietet, der sollte sich Paint.NET mal ansehen.

Screenshot Paint.NET
Paint.NET 3.5

WinMerge

Ein tolles Open-Source-Tool, welches ich während der Bearbeitung eines recht umfangreichen Projektes gefunden habe, ist WinMerge. Spätestens, wenn zwei oder mehr Personen am Projekt arbeiten, lohnt sich der Einsatz. Aber worum geht es eigentlich? WinMerge vergleicht Dateien miteinander und zeigt, wo es Unterschiede gibt. Die jeweiligen Dateien werden dann nebeneinander dargestellt, Unterschiede dabei farblich hervorgehoben, paralleles Scrollen inklusive. Für jede gefundene Abweichung kann man dann entscheiden, welche Version man übernehmen möchte. Ideal also für Softwareentwickler, die parallel an den selben Dateien arbeiten. Aber das Programm kann noch mehr. Es ist nicht nur auf einzelne Dateien beschränkt, es kann auch ganze Ordner und Unterordner miteinander vergleichen. Durch den Einsatz von Reitern kann man auch mehrere „Vergleiche“ zeitgleich öffnen und bearbeiten.

Screenshot von WinMerge (Quelle: http://winmerge.org)
Screenshot von WinMerge (Quelle: http://winmerge.org)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.