Visual Studio – Tipps & Tricks II

Nachdem ich im Artikel Visual Studio – Tipps & Tricks bereits einige Tastenkürzel genannt habe, die ich mehr oder weniger für sinnvoll halte, sind mir bereits kurz darauf beim Programmieren weitere Tastenkürzel eingefallen, die ich euch nicht vorenthalten möchte. Auch hier entfällt der Anspruch auf Vollständigkeit!

Ein Wort markieren

In dem oben genannten Artikel habe ich geschrieben, dass ich Grundlagen wie „Strg + A“ nicht weiter nennen werde. Da jedoch beim Programmieren ständig einzelne Worte markiert, kopiert und/oder entfernt werden und dieses Tastenkürzel kein allgemeiner Standard ist, möge man mir diesen trivial scheinenden Tipp verzeihen. Wer jedenfalls nur ein einzelnes Wort markieren möchte, der kann das Tastenkürzel „Strg + W“ verwenden. Bedingung ist, dass sich der Cursor beim entsprechenden Wort befindet. Achtung: Dieses Kürzel schließt bei so manchem Browser den geöffneten Tab!

Kompilieren abbrechen

Man spürt, dass ein Projekt an beachtlicher Größe gewonnen hat, wenn das Kompilieren mehr als 15 Sekunden dauert. Eigentlich ein Witz, jedoch passiert es mir sehr häufig, dass, sobald ich auf „kompilieren“ gedrückt habe (Tastenkürzel: F7 o. Strg+Alt+F7), ich einen entscheidenden Fehler entdecke. Und wenn das dann auch noch drei Mal hintereinander passiert, dann fühlen sich die 15 Sekunden an wie zähe Stunden. Daher habe ich mir angewöhnt, in solchen Fällen die Tastenkombination „Strg + untbr“ (engl.: break) zu drücken, welche den Kompiliervorgang vorzeitig beendet.

Einrückende Leerzeichen löschen

Mit Hilfe der Tastenkombination „Strg + K + ^ “ (*) können einrückende Leerzeichen in einer Zeile gelöscht werden. Hat also jemand einen Befehl o.Ä. mit dem Leerzeichen eingerückt, springt die Zeile mit Hilfe dieser Kombination wieder auf Anfang. Das Ganze funktioniert übrigens auch für markierte Bereiche über mehrere Zeilen.

Einrücken an korrekte Position

Typischerweise sollte die nächste zu programmierende Zeile immer auf der selben Höhe (Weite) stehen, wie die Vorhergehende. Oder zumindest eins davor bzw. dahinter, wenn ein Codeblock begonnen oder beendet wird. Allerdings verschiebt sich mal hier was, mal wird ein Codeblock neu eingefügt, … jedenfalls passen plötzlich drei Zeilen nicht mehr ins Bild. Diese können dann natürlich manuell zurechtgerückt werden … *bedeutungsschwere Pause* … oder man nutzt folgende Tastenkombination: „Strg + K + F“ (*). Dadurch werden die markierten Zeilen automatisch so eingerückt, dass sie an der korrekten Position stehen.

Alle einrückenden Leerzeichen durch Tabs ersetzen

Ich gebe zu, die folgende Tastenkombination hatte ich schon genannt. Und zwar genau einen Absatz über diesem… Allerdings fand ich diese Funktion so genial, dass sie einen gesonderten Absatz erhalten soll. Und zwar ist es gerade in einem größeren Team so, dass verschiedene Programmierstile angewandt werden. So muss auch ich immer wieder Quellcode erweitern/anpassen, in welchem Leerzeichen zum Einrücken verwendet wurden. Und um das Problem auf die Spitze zu treiben: es wurde mindestens ein Leerzeichen mehr oder weniger genutzt, als ich in meiner Tabweite eingestellt habe. Will man dies nun für das gesamte Dokument ändern, so reicht es aus, den kompletten Quellcode zu markieren und die Tastenkombination „Strg + K + F“ (*) zu drücken. Dies ersetzt alle einrückenden Leerzeichen durch Tabs und rückt den Quellcode in der Regel auch vernünftig ein. Ein wichtiger Hinweis vor der Benutzung: arbeitet die Leerzeichen verwendende Person auch noch an diesem Quellcode, sollte man die Ersetzung erst nach Absprache durchführen – ist besser für das Arbeitsklima!

(*) Hinweis: Reihenfolge muss unbedingt eingehalten werden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.