Umstellung auf Antispam Bee

Nachdem ich vor ein paar Tagen – exklusiv auf Twitter – über ein erhöhtes Spamaufkommen in den Kommentaren klagte, bekam ich von @DirkRuediger den Tipp, Antispam Bee einzusetzen. Dieses für WordPress verfügbare Plugin nimmt einem die Arbeit ab, eingehende Kommentare auf Spam zu überprüfen und sie (nicht) freizugeben. Kamen also zuvor pro Tag zwischen 1 bis 10 Spameinträge, die ich alle manuell als solche kennzeichnen musste, wird dies nun automatisch getan. Ich kontrolliere nur hin und wieder, ob es „false positives“ gibt.

Solltet ihr nun also feststellen, dass ein Kommentar von euch nicht erscheint, so könnt ihr entweder abwarten und Daumen drücken, oder ihr gebt mir Bescheid, dass da etwas schief gelaufen ist.

Und ich danke an dieser Stelle Dirk, der mir den Tipp gegeben hat, das Plugin zu nutzen!

Der Vorteil gegenüber Akismet ist übrigens, dass die gerade in Deutschland sehr hohen Standards in Bezug auf Datenschutz bei Antispam Bee deutlich besser eingehalten werden. Auch ist keine Anmeldung bei irgendwelchen Diensten notwendig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.